Schachspielen

Eine nüchterne Betrachtung. Das Spiel faszinierte mich vom ersten Augenblick an. Es machte Spaß, jede Spielfigur so zu bewegen, wie es die Zugregeln vorgaben. Ich wartete ungeduldig darauf, dass Opa seinen Zug endlich ausführte. Dann ergriff ich eine der Figuren und stellte sie so auf dem Brett ab, dass sie die Puppen des Alten bedrohte. …

Powershopping im Kiez

(Bild: wikimedia Commons) Neulich im Drogeriemarkt. Was man halt so braucht. Bisschen Seife, neue Zahnbürste. Ich wollte gerade Richtung Kasse, als ich eine sehr eindringliche, ungewöhnlich hohe und "quäkige" Stimme hörte. "Bittää. Sibää." – rief die Chinesin im Nebengang dem Jungen zu, der wahrscheinlich dort in Ausbildung war. Jedenfalls trug er ein Shirt der Drogeriekette. …

Moon Over Bourbon Street

Shanghai. Das Hotel lag mitten im berüchtigten Hafenviertel. Vom einstigen Rotlicht war aber nicht mehr viel übrig. Ein paar Puffs reihten sich aneinander. Dazwischen ein Fußmassagesalon und dann gab es noch die Nudelmacher, denen ich jeden Tag mit wachsender Begeisterung zusah. Während ich beim Frühstück Sachen aß, von denen ich nur die Hälfte kannte, sah …

Der Menschenfeind

(Oder auch: Sexualdimorphe Selektion) Mittagessen. Während die Eltern – in Klammern: Seine – gegenüber sitzen und die glückliche Oma das Kleinkind bespielt, sitzt dieses Mamawesen wie ein fleischgewordener, blasser Pudding da In Jogginghose und Primarkshirt, die jugendlichen Pickel noch im Gesicht, verunsichert, dumpf und gleichgültig sieht das Mama aus, als wenn es noch vor dem Nachtisch …

For those about to rock

(Bild: Grey59  / pixelio.de) Ich hab in meinem Leben noch nicht genug Konzerte gesehen, um sie miteinander zu verwechseln oder um zu abgebrüht zu sein, darüber zu erzählen. Ich hab aber auch genug Konzerte gesehen, um zu wissen, warum mich was mitgerissen hat oder nicht und ich möchte Euch meine fünf Favoriten vorstellen. Sie sind auf meiner …

Hit the road, Buchhalter!

Aus der Serie: Die Abenteuer mit dem Buchhalter; Teil 1: Wir starten durch. Der Buchhalter und ich waren dicke Freunde. Wir waren arbeitslos, wir hatten Zeit und wir erzählten uns abends beim Bier die schönsten Geschichten. Das heißt, ich war mehr für's Biertrinken zuständig und er erzählte die Geschichten. Der Buchhalter hielt sich nämlich Bücher, …

Der abgeschlossene Roman

Neugierig befingerte er die glänzenden Seiten des Druckwerks. Er wusste, dass nun die Stunde der Antworten auf alle Fragen gekommen war. Nie mehr würde er seine Abende mit quälenden Fragen nach dem Sinn des Lebens, des Universums und des ganzen Rests verbringen, ohne dort alle Antworten zu finden, die er sich erhofft hatte. Alles. Alles, …

Vom sichtbaren Ende der Unschuld

Die beiden großen Pariser Bahnhöfe, der Gare du Nord und der Gare de l'Est liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Die Gebäude befinden sich beide im 10. Arrondissement und ihre Gleise führen direkt nach der Ausfahrt beide nach Norden durch das 18. Arrondissement, in dem heute wie nirgendwo sonst in Paris die Armut der …

So schwäzze mir

Da wo ich her bin, klingt die Sprache so eigenartig, dass die Einwohner sich dazu entschlossen haben, den kompletten Satzbau zu verändern, damit sie sich wenigstens untereinander verstehen. Da ohnehin immer zu viel geredet wird, mögen sie es, wenn das gesprochene Wort auf das Wesentliche reduziert wird. "Unn?" (Hallo, wie geht es Dir heute?) "Gudd. Unn …