Na, da schau her !

Hammerhart

Hammerhart

Sich selbst mit dem Vorschlaghammer umzuhauen, hat etwas ganz besonderes. Der Moment, indem es passiert und der Hammer auf einen niedersaust, kommt völlig unerwartet und dem noch schnell auszuweichen, ist völlig sinnlos. Man muss es dann zulassen und den Hieb mit voller Wucht entgegen nehmen. Fliehen macht auch gar keinen Sinn, denn Du erkennst ja erst, was Du tust, wenn es zu spät ist. Es […]

Lies das Senf dazu

Jeder zahlt drauf

Jeder zahlt drauf

Ich will nur kurz mal was einwerfen – und dann bin ich auch schon wieder raus.  Bin im Ägyptenurlaub eingebucht. Und ständig kommt jemand vorbei, obwohl ich einfach nur hier liege und nichts mache. Sie tragen diese Hotel-T-Shirts und eine Mappe unterm Arm und wenn man sich nicht schnell genug schlafend stellt, muss man da durch. Egal, ob man zu zweit oder alleine ist oder womit […]

Lies das Senf dazu

Auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick

Der erste Eindruck entscheidet, sagen sie überall. Schlecht für mich. Im ersten Eindruck bin ich immer beschissen. Ich weiß das, aber ich kann es nicht ändern. Auf Fotos sehe ich immer nach einem aus, der ich nicht bin. Wer mich kennenlernt, hält mich für alles Mögliche, aber nie für den, der ich wirklich bin. Ich brauche Wochen um andere davon zu überzeugen und manchmal muss […]

Lies das Senf dazu

Komisch, das

Komisch, das

Bisweilen begegnen einem Menschen, die man nicht einordnen kann. Sie tun wundersame Dinge oder sagen etwas sehr Unerwartetes. Wenn es Dir passiert, versuchst Du einen Zusammenhang herzustellen, mit etwas, was Du vorher mal gesehen oder gehört hast, aber es gibt einfach Momente, die völlig zusammenhanglos sind. Wenn es an fremden Orten geschieht, ist die Verwirrung umso größer, weil Dir der Kontext fehlt und selbst wenn […]

Lies das Senf dazu

Egon für Eins-Zwo-Sieben!

Egon für Eins-Zwo-Sieben!

  1998 waren die Flachbildfernseher noch unbezahlbar. Aber ich brauchte einen, denn es war WM und die wollte ich mir ansehen. Also klemmte ich mir eine der Röhrenglotzen, packte sie zuhause aus und startete den Suchlauf. Das brachte mir exakt zehn Programme, was ganz schön viel war. Die Spiele konnten beginnen! Was es mir aber auch brachte, war den Polizeifunk. Zuerst konnte ich es gar […]

Lies das Senf dazu

Bleibt wachsam!

Bleibt wachsam!

  (Text: Susanne Isensee)   Eine Satire auf den Stumpfsinn   Es war einmal ein Junge, Klein-Adolf war sein Name, Der hatte einen Schnauzbart, Und viel zu kurze Arme. Wenn Adolf in die Klasse kam, Dann wurde stets gelacht, Denn seine kurzen Arme, nein, Die wuchsen nicht bei Nacht. "Ach, schaut euch nur den Adolf an", Das sangen all die Kinder, "Sein Arm, der reicht […]

Lies das Senf dazu

Zock it!

Zock it!

Nach der Schule hatten wir oft nichts besseres zu tun. Wir waren meistens zu viert. Der lange Siggi, Thomas, der dicke Patrick und ich. Es gab zwei Spielhallen in der City mit vielen Geldspielgeräten und jeder Menge dieser neuartigen Videospiele. Die Geldspieldinger interessierten uns nicht, obwohl ich mir manches Mal ansah, wie die Zocker eine Münze nach der anderen versenkten und ich wunderte mich, dass alle […]

Lies das Senf dazu

Junges Glück

Junges Glück

Bild: Karel Philips Spierincks – Venus Sleeping, with Satyrs and Cupids Wir waren beide jung. Ich war gerade neunzehn und hatte von nichts eine Ahnung, aber hielt mich für unsterblich cool und wahrscheinlich war ich das auch. Marie war 18. Es war unsere erste Reise und Rom schien uns als Ziel angemessen. Sie hatte einen alten Käfer, der noch verdammt gut in Schuss war. Ich sah mir […]

Lies das Senf dazu

Im Auftrag des Herrn

Im Auftrag des Herrn

Ich bin jetzt im Auftrag des Herrn unterwegs. Keine Ahnung, wie der so genau aussieht, der Herr, aber ich hab permanent das Gefühl, ich sollte dafür sorgen, ein bisschen mehr Freude in diese Welt zu streuen, damit es mir selbst gut geht. Die anderen kommen einfach besser drauf, wenn man sie anlächelt. Seitdem ich entdeckte, wie andere auf meine positive Ausstrahlung reagieren und ein Lächeln […]

Lies das Senf dazu

Drei weitere Grüße an den Meister

Drei weitere Grüße an den Meister

  ZOO   Die Elefanten waren schlamm- verkrustet und müde, die Rhinos standen nur herum, die Zebras dumpf, wie abgestorben, und die Löwen brüllten kein einziges Mal, alles war ihnen egal, die Geier waren überfüttert, die Krokodile lagen regungslos da, und dann sahen wir eine seltene Affenart, der Name fällt mir nicht mehr ein, das Männchen hockte da oben auf einem Brett, und nach einer […]

Lies das Senf dazu