Na, da schau her !

Schneegestöber auf der A8

Schneegestöber auf der A8

Wenn ich es nicht mehr aushielt vor Fernweh, war es mal wieder an der Zeit, sich mit Rucksack und Pappschild an die Autobahn zu stellen. Ich hoffte immer, möglichst schnell wegzukommen. Es machte mir nichts aus, in fremden Städten und auf fremden Plätzen lange zu stehen, aber aus der eigenen Stadt nicht rauszukommen, das ging gar nicht. Länger als eine Stunde zu warten bedeutete, man […]

Lies das Senf dazu

Komm Komm Grundeinkommen

Komm Komm Grundeinkommen

WARNING: EXPLICIT POLITICAL WORDS AHEAD Wenn man seit Beginn des globalisierten Kapitalismus, den man ungefähr mit Beginn der US-Präsidentschaft von Ronald Reagan gleichsetzen kann, 0,45% Steuern auf jede finanzielle Transaktion an der Wall Street obenauf gesetzt hätte, hätte man daraus für jeden Amerikaner 25.000 Dollar Grundeinkommen pro Jahr generieren können. Die reichste Familie Amerikas, die Eigentümer der Walmart-Supermarktkette namens Walton, ist zugleich der größte Sozialhilfeempfänger […]

Lies das Senf dazu

Fünf erste Dates

Fünf erste Dates

Ihre weiße Arbeitskluft war um ihren Hintern herum einfach eine Nummer zu klein aber das vergaß sie wenn sie mittags die Krankenbesuche plante wie jeden Tag um zwölf am Apothekerschrank stand sich über ihre Bücher beugte den Baumwollstoff um ihren Prachtarsch spannen ließ und die Fälle studierte während ich pünktlich wie jeden Tag um zwölf am Stationszimmer vorbei schlich bis sie mich eines Tages dabei […]

Lies das 1 x abgesenft

Goldene Hochzeit

Goldene Hochzeit

Während ich das hier schreibe, kann ich es selbst kaum fassen. Denn es muss so im Frühjahr '68 gewesen sein. Mutter brachte mich morgens in den Kindergarten. Wir wohnten etwa zwei Kilometer davon entfernt und das war für jemanden mit kurzen Beinen verdammt weit. Um mir die Zeit auf dem Weg zu verkürzen, redete Mutti viel mit mir. Als Stadtkind zählte ich die Autos, die […]

Lies das Senf dazu

Stempeln gehen in Lummerland

Stempeln gehen in Lummerland

Morgens war Disco. Ich hatte fünf oder sechs von diesen Zeitschaltuhren in Reihe geschaltet, um ganz sicher zu sein. Kurz nach Sechs ging es los. Die Kaffeemaschine setzte sich in Gang und furzte ihre Brühe sorgfältig aus. Der Raum erfüllte sich mit Kaffeeduft. Anderen hätte das schon gereicht, aber ich schlief wie ein Stein. Als nächstes war der Heizstrahler dran. Mit einem mir sehr vertrauten […]

Lies das Senf dazu

Neues aus Entenhausen

Neues aus Entenhausen

Gefühlte Ewigkeiten schon, nervten alle möglichen toupierten Tanten damit, dass es jetzt nur noch sechs Monate oder nur noch fünf Wochen oder nur noch vier Tage dauere, bis ich endlich in die Schule käme. Ein großer Tag sei das, dieser Tag der Einschulung. Und jedes Mal schaute ich sie mit großen, ungläubigen Augen an und tat eifrig so, als ob ich mich darauf freute, dabei […]

Lies das 1 x abgesenft

Disziplin ist auch nicht alles

Disziplin ist auch nicht alles

Die Pause war fünfundzwanzig Minuten lang und lag zwischen der vierten und fünften Schulstunde. Wir waren immer zu fünft. Die beiden Tommys, der lange Siggi, der kurze Markus und ich. Wenn wir die kleine Kneipe am Marktplatz betraten, war nie jemand außer uns drin, denn sie öffnete immer erst kurz vorher. Es war morgens nicht mal Elf Uhr vormittags und die erste Amtshandlung der Wirtin […]

Lies das Senf dazu

Drei Grüße an den Meister

Drei Grüße an den Meister

Aus: Charles Bukowski – "What matters most is how well you walk through the fire" – Black Sparrow Press 1999      TOP TEN Jedes Viertel hat einen der vormittags um halb elf ob sonntags, montags oder​ sonstwann anfängt, sein Auto zu waschen, bei voll aufgedrehtem Radio so dass die ganze Nachbarschaft das Gedudel anhören muss; aber das macht nichts wir wollen doch auf keinen […]

Lies das Senf dazu

Der Himmel über Berlin

Der Himmel über Berlin

Einer meiner Lieblingsfilme beginnt damit, dass Bruno Ganz als Engel auf der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche steht und auf Berlin herab blickt. Er schaut sich an, wie die Berliner durch die Straßen gehen, Ampeln überqueren, wie ein Vater auf dem Fahrrad fährt, seinen Sohn im Gepäckkindersitz dabei, wie ein Bus den Tauentzien runterfährt, die Züge den Bahnhof Zoo queren und die Autos über den Stadtring fahren. Lauter kleine […]

Lies das Senf dazu

Silvester in Paris

Silvester in Paris

Silvester in Paris. Eine Warnung aus vier guten Gründen. Grund Nr. 1. Weil man nachts nicht auf den Friedhöfen tanzen kann. Der wahrscheinlich berühmteste Friedhof der Welt 'beherbergt' eine riesige Anzahl von Gräbern berühmter Persönlichkeiten. Balzac und Chopin liegen dort, der Schauspieler Montand, der Regisseur Chabrol, Monsieur Peugeot oder die Sängerin Piaf. Auch Jim Morrison, der Sänger und Texter von „The Doors“, der 1971 mit […]

Lies das Senf dazu