Na, da schau her !

Drei weitere Grüße an den Meister

Drei weitere Grüße an den Meister

  ZOO   Die Elefanten waren schlamm- verkrustet und müde, die Rhinos standen nur herum, die Zebras dumpf, wie abgestorben, und die Löwen brüllten kein einziges Mal, alles war ihnen egal, die Geier waren überfüttert, die Krokodile lagen regungslos da, und dann sahen wir eine seltene Affenart, der Name fällt mir nicht mehr ein, das Männchen hockte da oben auf einem Brett, und nach einer […]

Lies das Senf dazu

Berlin für Anfänger

Berlin für Anfänger

Im Sommer bin ich immer ganz gern am Weinbrunnen. Rund fünfzig Tische um einen Kiosk herum. Sie schenken etwa zwanzig Weinsorten zwischen Dreifünfzig und Vierfünfzig auf dem „Rüdi“ aus. Zwischen mittags um drei bis abends um zehn wird gebechert. Die meisten sind Rentner. Zweidrittel Frauen. Die Männer machen’s nicht so lange. Sie schuften bis zur Rente und wenn sie sich mit ihren Frauen vergnügen könnten, […]

Lies das Senf dazu

Veni, Vidi, Vici, Vanvi!

Veni, Vidi, Vici, Vanvi!

Es war an einem Ostermontag und ich hatte nichts besseres zu tun. Sie sagten mir, es sei gute Unterhaltung, es gäbe ein gutes und kühles Bier und ein paar hübsche Frauen seien auch da. Ein paar Gäule im Kreis laufen sehen, dachte ich mir, wird nicht das Highlight sein. Aber das mit dem Bier und den Frauen geht in Ordnung. Ich sah es mir an. Die […]

Lies das Senf dazu

Der Deal

Der Deal

Mein Kadett war Baujahr 67 und würde im nächsten Jahr Zwanzig werden. Ich liebte meine Badewanne. Alles daran war einfach. Die Schlösser taugten aber nichts. Der Schlüssel hatte ein gewisses Gewicht und einen langen, gezackten Bart. Wenn man ihn ganz ins Türschloss steckte und ein Viertel nach rechts drehte, gab die Kraft der Drehung den Knopf der Verriegelung nach oben frei und andersrum zog man […]

Lies das Senf dazu

54-74-90-14

54-74-90-14

Vierundfünfzig. Weder er noch sie wussten zu dem Zeitpunkt, wie man das macht mit dem Nachwuchs, also kann es auch nichts mit Genen zu tun haben. Alles was ich kenne, sind die verschwommenen Bilder aus dem Berner Wankdorfstadion und die sich überschlagende Stimme von Herbert Zimmermann in der Radioreportage „…aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen, Rahn schießt… Tooor, Tooor, Tooor, Tooor!!“. Ähnlich geht es mir […]

Lies das Senf dazu

Tracy Chapman

Tracy Chapman

Die 50 besten Rock- und Popalben aller Zeiten. Heute: Tracy Chapman – Tracy Chapman (Hier geht es zu Teil 1. Dire Straits: Making Movies). (Hier geht es zu Teil 2. Fleetwood Mac: Rumours). (Hier geht es zu Teil 3. Nina Hagen: Nina Hagen Band). (Hier geht es zu Teil 4. Rolling Stones: Exile on main street). (Hier geht es zu Teil 5. Queen: News of […]

Lies das Senf dazu

Die ganz große Ernte

Die ganz große Ernte

(Aus der Serie: Meine Abenteuer mit dem Buchhalter (Teil 6)) Es war Mitte August. Und es war ein verdammt heißer Sommer, dieser Sommer 89. Die Hubschrauber flogen nun täglich übers Gelände. Ich sah den Buchhalter besorgt an. Der Buchhalter sah die Plantage besorgt an. Wie jeder Kiffer entwickelte ich einen gesunden Hang zur Paranoia. Vielleicht hatten sie aus der Luft Bilder geschossen und dokumentierten Beweise, […]

Lies das Senf dazu

Vom Augenblick

Vom Augenblick

  Bild: Susanne Isensee   Augenblick Im Lichte dieses Augenblicks verwandelt sich die Welt, Und neu erscheint das Lichtermeer am ew’gen Himmelszelt, Und während jede Dunkelheit im Lichterglanz zerfällt, Entsteht in diesem Augenblick durch dich die neue Welt.   Nimm Platz! Nimm Platz in meinen Armen, Verwandle Zwei in Eins, Das Licht des ewig Warmen, Formt die Struktur des Seins. Und formvollendet wandeln, Wir trunken […]

Lies das Senf dazu

Einfach nur vorhanden sein

Einfach nur vorhanden sein

Einfach nur vorhanden sein ohne Lust und Klage zugetan dem Licht wie Wein jetzt und alle Tage Einfach nur vorhanden sein ohne Weg und Willen ohne Sehnsucht ohne Pein zwecklos und im Stillen Einfach nur vorhanden sein angefuellt mit Orten leuchten wir ein dunkler Stein diesseits von den Worten Einfach nur vorhanden sein feierlich versanden ungeschuetzt und sanft verschmitzt einfach nur vorhanden (Heinz Rudolf Kunze; […]

Lies das Senf dazu

Notiz an mich selbst

Notiz an mich selbst

Die großen Augenblicke realisierst Du erst, wenn sie vergangen sind. Wenn Du gut darin bist, die Momente zu genießen, dauert es nicht sehr lange, bis du sie als die großen Dinge realisierst. Wenn Du nicht so gut drin bist, merkst Du erst nach Jahren, wie schön etwas war. Wir beschäftigen uns viel zu oft mit unserem Ärger, unserer Wut, dieser ganzen Scheiße, die uns auf […]

Lies das Senf dazu